Blog.Lingua-Video.com

Filme für den Unterricht

Der Sandmann – Der Film

Der Sandmann DVD-Cover

Der Sandmann DVD-Cover

E.T.A. Hoffmann Der Sandmann – Der Film

  • Regie: Andreas Dahn
  • DVD: 2012
  • Länge: 40 Min.
  • Darsteller: André Kaczmarczyk, Bela B. Felsenheimer, Anja Knauer u.a.
  • Sprache: Deutsch

E.T.A. Hoffmanns “Der Sandmann”: Erschienen im Jahr 1816 als erste von acht Erzählungen in Hoffmanns Zyklus „Nachtstücke“. Diese Schauergeschichte zählt als viel diskutiertes Werk zu den bedeutendsten Texten des Autors, der seitdem auch als „Gespenster-Hoffmann“ bekannt war.

Eine neue und spannende Verfilmung der Novelle. Aufwändig produziert von der FFL Film- und Fernseh-Labor & Filmakademie Baden-Württemberg.

DVD mit Unterrichtsmaterial!

Trailer Der Sandmann

Inhalt Der Sandmann

Die Verfilmung von E.T.A. Hoffmanns Novelle ist eine Schauergeschichte über Wahrheit und Täuschung, Verführung und Obsession.

Der Student Nathanael (A. Kaczmarczyk) glaubt in dem Wetterglashändler Coppola (Bela B.) den Mörder seines Vaters wiederzuerkennen: Als Kind musste er mit ansehen, wie sein Vater von einem düsteren Alchemisten ermordet wurde. Seine Verlobte Clara (A. Knauer) bemüht sich erfolglos, Nathanael davon zu überzeugen, dass die dunklen Mächte nur in seinem Kopf existieren.

Nathanael fühlt sich zusehends verfolgt und seine schrecklichen Kindheitserinnerungen kochen immer wieder in ihm hoch. Als er dem Wetterglashändler ein Fernrohr abkauft und durch ein Fenster damit die wunderschöne Olimpia beobachtet, verfällt er ihr auf der Stelle. Clara ist vergessen, das Verderben nimmt seinen Lauf …

Figuren

Nathanael – André Kaczmarczyk: Die Hauptperson der Geschichte. Er probiert sich mäßig erfolglos als Poet von Schauergedichten. Von tiefer Unsicherheit zerrissen, wankt er zwischen der dunklen Welt von Coppelius und der klaren Welt von Clara. Im Verlauf der Geschichte setzt er sich mit Coppolas und Spalanzanis Geschöpf Olympia auseinander, verliebt sich in sie und wird erneut in ein seelisches Tief gestürzt, als er ihre wahre Natur erkennt. André Kaczmarczyk studiert seit 2006 an der Ernst Busch Hochschule für Schauspielkunst in Berlin. Nach zahlreichen Auftritten im Theater ist er in dem neuen Film „Anonymus“ unter der Regie von Roland Emmerich zu sehen.

Coppelius / Coppola – Bela B. (Dirk Felsenheimer): Coppelius und Nathanaels Vater führen alchemistische Experimente durch, wobei der Vater ums Leben kommt und Nathanael traumatisiert wird. Die Novelle lässt offen, ob Coppelius und Coppola die selbe Figur sind. Coppelius ist Nathanaels Antagonist und das personifizierte Grauen. Bela B. Felsenheimer wurde mit seiner Band „Die Ärzte“ bekannt und beweist sich bereits seit 1980 auch als Schauspieler in Film, Fernsehen und Theater.

Klara – Anja Knauer: Verlobte Nathanaels. Sie besticht nicht durch ihre Schönheit sondern durch ihr tiefes weiblich-zartes Gemüt und einen hellen, scharf sichtenden Verstand. Im Inneren zeichnet sie ihre gemütvolle, verständige zuweilen kindliche Art aus. Klara hängt an dem Geliebten Nathanael mit ganzer Seele, obwohl er sie zuweilen als kalt und gefühllos bezeichnet. Die ersten Wolkenschatten ziehen durch ihr Leben, als sich Nathanael durch die Begegnung mit Coppola von ihr emotional entfernt. Anja Knauer ist seit 1996 als Schauspielerin tätig und ist in zahlreichen deutschen Fernsehproduktionen zu sehen. Neben Matthias Schweighöfer spielt sie in „Küss mich, Frosch“ die weibliche Hauptrolle.

Olympia – Claudia Lenzi: „Olympia erscheint sehr reich und geschmackvoll gekleidet. Man musste ihr schön geformtes Gesicht, ihren Wuchs bewundern. Der etwas seltsam eingebogene Rücken, die wespenartige Dünne des Leibes schien von zu starkem Einschnüren bewirkt zu sein. In Schritt und Stellung hat sie etwas Abgemessenes und Steifes, das manchem unangenehm auffällt.“ Nathanael verliebt sich in Olympia und verfällt dem Wahnsinn als sie sich als künstlicher Mensch entpuppt, geschaffen von Spalanzani und Coppola. Claudia Lenzi studierte Method Acting am Lee Strasberg Theatre & Film Institute in New York.

Siegmund – Alexander Gier:  Siegmund ist Nathanaels treuer Studienfreund und der Erzähler der Geschichte. Im Gegensatz zu Nathanael ist er voll und ganz dem dem Leben zugewandt. Als er bemerkt, wie Nathanael Olympia verfällt, versucht er seinen Freund zu warnen und an seine Treue zu Klara zu appellieren, doch ohne Erfolg. Alexander Gier studierte Schauspiel am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Er ist derzeit am Theater in Dortmund engagiert.

Spalanzani – Mathias Eysen: Spalanzani ist Nathanaels und Siegmunds Physikprofessor und Erbauer der Automatenfrau Olympia, zu der er väterliche Gefühle hegt. „Ein kleiner rundlicher Mann, das Gesicht mit starken Backenknochen, feiner Nase, aufgeworfenen Lippen, kleinen stechenden Augen. Doch besser als in jeder Beschreibung siehst Du ihn, wenn Du den Cagliostro, wie er von Chodowiecki in irgendeinem Berlinischen Taschenkalender steht, anschauest. – So sieht Spalanzani aus.“ Mathias Eysen ist mit über 30 Jahren Berufserfahrung ein gefragter Schauspieler in Film, Fernsehen und Theater.

Hintergrund – Wichtig! Warum?

Die aktuelle und spannende Verfilmung von  E.T.A. Hoffmanns “Der Sandmann”  ist eine Schauergeschichte über Wahrheit und Täuschung, Verführung und Obsession. Aufgrund der Kürze – 40 Minuten – und des umfangreichen Unterrichtsmaterials ist der Film bestens für den Einsatz im Unterricht geeignet. Außerdem kommen alle Bela B.-Fans voll auf ihre Kosten.

Der Sandmann Unterrichtsmaterial Cover

Der Sandmann Unterrichtsmaterial Cover

Unterrichtsmaterial zum Film

- 17-seitiges Dossier
- Literarische Vorlage und filmische Umsetzung
- Didaktisch-methodischer Kommentar
- Arbeitsblätter & Aufgaben:
1. Vergleich zwischen literarischer Vorlage und filmischer Version
2. Verfassen einer Filmkritik

Diesen und weitere Filme für den Unterricht erhalten Sie bei:

www.lingua-video.com

Letzte Suchanfragen, die zu diesem Beitrag führten:

  • der sandmann film (25)
  • sandmann stream (4)
  • der sandmann der film 2012 (1)
  • sandmann film hoffmann (1)
Stichworte: , , , , , , ,

Schreib einen Kommentar