Blog.Lingua-Video.com

Filme für den Unterricht

AMOK – Der Film

Amok - Ein Film von Christoph Baumann

Amok – Ein Film von Christoph Baumann

Amok – DVD

  • Regie: Christoph Baumann
  • Erscheinungstermin: 2011
  • FSK: 12
  • Länge: 15 Min.
  • Darsteller: Lena Dörrie, Laura Bruckbauer, Kevin Iannotta
  • Sprache: DVD Sprache: Deutsch, Untertitel: Englisch
  • Auszeichnungen: Präventionspreis 2012, Platinum Remi Award 2012, Bester Kurzfilm 2011 – Bayerischer Rundfunk, Friedrich-Wilhelm-Murnau-Kurzfilmpreis 2012, Prädikat Wertvoll: Kurzfilm des Monats Februar 2011

Preisgekrönter Film über Amokläufe an Schulen – mit Unterrichtsmaterial!

Trailer Amok

Inhalt Amok

Amoklauf in der Schule – realistisches Szenario aus der Opfer-Perspektive

Alltag einer Förderklasse: Die Schüler blaffen die Lehrerin an, streiten sich und beklagen ihre Perspektivlosigkeit. Die Lehrerin versucht sich durchzusetzen. Plötzlich fallen Schüsse. Die Lehrerin macht sich auf die Suche nach einer fehlenden Schülerin, während sich vier Schüler in der Klasse verbarrikadieren. In dieser Ausnahmesituation rücken die Schüler zusammen und erkennen, dass nur die Gemeinschaft ihnen den nötigen Halt geben kann, um zu überleben.

Der bereits vielfach prämierte Kurzfilm AMOK wurde in Hessen mit dem Präventionspreis 2012 ausgezeichnet. Die Fachjury würdigte AMOK für die kreative Auseinandersetzung mit dem Thema Prävention und die wertvollen Anregungen zur Diskussion. Der Film soll dazu dienen, Jugendliche für Gewaltprävention zu sensibilisieren.

Hintergrund – Wichtig! Warum?

Der Film schildert ein extrem spannendes Amok-Szenario aus der Perspektive der Opfer und zeichnet ein realistisches Bild vom deutschen Schulalltag. AMOK bietet Lösungen für das soziale Verhalten der Schüler an und thematisiert zugleich die Handlungsmotive der Lehrerin, die gegen bestehende Regeln verstößt, weil sie sich für jeden ihrer Schüler verantwortlich fühlt.

Der Bayerische Rundfunk hat AMOK zum besten Kurzfilm 2011 gekürt:
Caroline Link, Oscar-Preisträgerin und Jurorin: „Ich finde, dass AMOK ein faszinierender Film ist, weil er es schafft, in kurzer Zeit eine sehr große Spannung zu erzeugen.“

Prädikat Wertvoll – Kurzfilm des Monats Februar 2011:
„In einer realitätsnahen und um Authentizität bemühten Inszenierung konzentriert sich Regisseur Christoph Baumann auf die Opfer und lässt die Täter außen vor. Nur die Tonebene der Schüsse signalisiert dem Zuschauer dessen lebensbedrohliche Präsenz. Viel eher zeigt Baumann aber die Umgebung des Täters, einen Querschnitt durch die heutige Schülerschaft, die unter Leistungs- und sozialem Druck leiden und die Dynamik innerhalb der Gruppe erst in einer Ausnahmesituation ändern können. Ein beängstigend naher Film.“ (Deutsche Film- und Medienbewertung Wiesbaden – FBW)

Kommentar einer Lehrerin zum Film Amok

“Ich habe den Film vor einigen Wochen in meiner 10. Klasse im Reliunterricht gezeigt. 15 Schülerinnen und Schüler zwischen 16 und 18 Jahren – und wie sie sich vorstellen können ist Reli nicht unbedingt das Fach, das sie am liebsten mögen. Deswegen versuche ich immer etwas Besonderes im Unterricht zu machen. Da hat Ihr Film perfekt gepasst. Und es hat tatsächlich geklappt, Ihr Film hat sie sprachlos werden lassen, was ich selten erlebt habe. Und das ist ein sehr positives Zeichen. Der Film hat wirklich perfekt gepasst zu unserem Thema “Verantwortung”. Wir haben danach sehr lange diskutiert über die einzelnen Personen, das Drehbuch und die Thematik und haben dann im Zuge dessen sehr lange über Verantwortung sprechen können.

Viele meiner Schülerinnen und Schüler waren sehr überrascht, dass man auch auf diese Art und Weise Spannung erzeugen kann, wie sie es gemacht haben. Es ist leider so, dass die meisten Schülerinnen und Schüler viel zu sehr von dem großen Boom und Bang Hollywoods beeinflusst sind und eigentlich überhaupt nicht von guten Filmen wissen. Alles in Allem kann ich Ihnen bestätigen, dass Ihr Film viel Eindruck hinterlassen hat und das Wichtigste, die Schülerinnen und Schüler zum Nachdenken gebracht hat.

Deswegen möchte ich mich ganz herzlich dafür bedanken, dass Sie einen so wichtigen und tollen Film gemacht haben!”

Unterrichtsmaterial zum Film

Zu diesem Film ist Unterrichtsmaterial erhältlich: Unterrichtsentwürfe „von Schülern für Schüler“

  • 17-seitiges Dossier
  • 6 Arbeitsblätter mit Aufgaben und Lösungen
  • Vergleich der Klassensituation vor und nach dem Amoklauf
  • Verhalten der Schüler und der Lehrerin
  • Regeln im Falle eines Amoklaufs
  • Informationen über Amokläufe in der Vergangenheit

Diesen und viele weitere Filme für den Unterricht finden Sie bei:

www.lingua-video.com

Letzte Suchanfragen, die zu diesem Beitrag führten:

  • kevin iannotta amok (14)
Stichworte: , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare

  1. Hallo,

    hätte interrese an dem film würde ihn gerne kaufen

Schreib einen Kommentar